Supervision 

Definition

Supervision ist ein auf das Arbeit- und Berufsleben zugeschnittener professioneller Beratungsansatz, der sich an Berufsleute in unterschiedlichen Arbeitsfeldern und unterschiedlichen Funktionen richtet. Sie bietet qualifizierte Unterstützung an bei der Bewältigung beruflicher Aufgaben und der Reflexion beruflichen Handelns.

 

Aufgabe und Zielsetzung

Supervision setzt sich zum Ziel, Lern-, Veränderungs- und Entwicklungsprozesse bei Einzelpersonen, Gruppen und Teams zu begleiten und zu optimieren. Sie arbeitet dabei auf der Reflexions-, Analyse-, und Handlungsebene.

Supervision bezieht immer den Kontext der Gesamtorganisation und die Besonderheiten des Fachgebietes, in dem die zu Beratenden tätig sind, mit ein.

 

Tätigkeiten

Einzelsupervision: das Ziel ist, die persönliche und die fachliche Qualifikation von Einzelpersonen zu erweitern und zu vertiefen. Tätigkeiten dabei können sein:

Training on the jobfür Berufspersonen in anspruchsvollen Tätigkeiten und Arbeitsfeldern; Beratung bei der Klärung von Rolle und Funktion; Vorbereitung auf die Übernahme neuer Funktionen in der Organisation; Anleitung in Umgang mit / in der Verarbeitung von Stress- und Konfliktsituationen; Beratung bezüglich der für die Berufsausübung nötigen persönlichen Lernfelder.

Gruppensupervision: Sie will Berufsleute mit gleicher und / oder polyvalenter Fachrichtung und Position unterstützen und anleiten, Projekte in einem spezifischen Arbeitsfeld zu konzipieren, zu entwickeln und umzusetzen; Auszubildende und / oder Berufsanfängerinnen / Berufsanfänger anleiten, ihr fachliches Grundwissen praxisbezogen und kontrolliert umzusetzen. Innerhalb von Organisationen begleitet Gruppensupervision Projekte oder ist ein Reflexions- und Übungsraum z.B. für Positionsträgerinnen/ Positionsträger.

Teamsupervision: Sie versteht sich  als teamorientierte Beratung, mit dem Ziel, Formen der Zusammenarbeit zu erneuern oder zu vertiefen bzw. die Arbeitsleistung im Team zu verbessern; Konfliktsituationen zu bearbeiten; Teams auf Veränderungen in der Organisation vorzubereiten und in der Umsetzungsphase zu begleiten.

 

Unterschiede zum Coaching

Im Unterschied zum Coaching, das stärker handlungs- und umsetzungsorientiert ist, hat Supervision einen eher reflexiven und analytischen Charakter.
Supervisionskontrakte sind längerfristig terminiert, als die eher kurzen und erfolgsorientierten Coachingkontrakte. Supervision findet in Feldern statt, für die Coaching noch nicht typisch ist (Gesundheitswesen, Kirche, Schule, Erwachsenenbildung, Jugendhilfe, Altenhilfe usw.). In diesen Feldern ist Supervision für die Mitarbeiter/innen oft obligatorisch, weshalb langfristige Vereinbarungen eher normal sind.


Quelle: Progressio / Hannover